Katzenfutter - unsere Empfehlung für eine gesunde Ernährung

Sie wollen nur das Beste für Ihre Samtpfoten? Dann geben Sie ihnen auch nur das Beste. In Zusammenarbeit mit mein-futtershop.de emfehlen wir Ihnen Katzenfutter von Anifit mit viel frischem Fleisch und Fisch in Lebensmittelqualität. Mit unserem exclusiven Anifit Gutscheincode 28279255 erhalten Sie 10% Rabatt auf Ihre Bestellung.

Anifit Katzenfutter - direkt zum Shop

Frisches Futter – Katzenfutter selber zubereiten

Neben der Verwendung von Katzenfutter aus industrieller Herstellung, kann man die Katze natürlich auch mit selbst zubereitetem frischem Futter versorgen. Nicht alle Katzen mögen allerdings selbst zubereiteten Fisch oder selbst zubereitetes Fleisch (gekocht oder gebraten – wegen Bakterienrisiko lieber nicht roh). Insbesondere Katzen, die Zeit ihres Lebens nur mit fertigen Katzenfuttern inklusive Zucker und Lockstoffen versorgt wurden, begeistern sich meist nur wenig bis gar nicht für selbst zubereitete Katzennahrung.

Bei frischem Futter für die Katze ist wesentlich mehr Kauen als beim industriell hergestellten Nassfutter notwendig, was gut für die Kaumuskulatur des Tieres ist.

Um die Katze mit Frischfutter zu versorgen, eignen sich Rindfleisch oder Lammfleisch ideal. Auch Hühnerleber ist gut für die Ernährung der Katze geeignet. Daneben kann auch Schweinefleisch verfüttert werden, hierbei ist das Kochen jedoch noch wichtiger, als bei allen anderen Fleischsorten. Durch Kochen des Fleisches werden Krankheitserreger und Bakterien abgetötet. Rohes Schweinefleisch, Innereien und seltener auch Rindfleisch können mit dem Erreger der Aujeszkyschen Krankheit belastet sein. Die Aujeszkysche Krankheit ist mit Tollwut vergleichbar und nimmt immer einen tödlichen Verlauf. Bei ungekochtem Geflügelfleisch und Eiern besteht außerdem ein Salmonellenrisiko, das durch Kochen ausgeschaltet werden kann.

Leber sollten Sie in der Zubereitung von frischem Futter für Ihre Katze nur sehr sparsam einsetzen. Zwar ist Leber eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin A, es kann in der Fütterung hierbei jedoch auch sehr schnell zu einer Überfütterung kommen, was eine Vitamin-A-Vergiftung zur Folge haben kann. Durch eine Vitamin-A-Vergiftung kann es zu Deformierungen der Knochen und Versteifungen der Gelenke kommen. Wenn Leber roh verfüttert wird, hat sie eine abführende Wirkung. Bei der Gabe gekochter Leber ist der Effekt auf die Verdauung stopfend.

Wenn Sie Ihrer Katze Fisch geben wollen, sollten Sie vorher sorgfältig alle Gräten entfernen. Fisch ist eine Quelle für hochwertiges Eiweiß. Auch beim Fisch ist es ratsam, diesen vor dem Verfüttern zu kochen. Insbesondere in rohen Süßwasserfischen ist ein Ferment vorhanden, das eine zerstörende Wirkung auf das Vitamin B1 (Thiamin) besitzt, welches für die Katze sehr wichtig ist. Ein Mangel an Vitamin B1 kann bei der Katze zum Tod führen. Anzeichen für einen derartigen Vitaminmangel können Appetitlosigkeit, Erbrechen und Krämpfe sein.

Katzen fressen in der Regel Sardinen in jeglicher Form (Natur, aus der Dose in Öl, aus der Dose in Tomatensauce) sehr gerne. Beachten Sie bitte, dass sich Nahrungsmittel, die für den menschlichen Verzehr produziert wurden, auf die Ernährungsbedürfnisse des Menschen abgestimmt sind. Katzen sollten nicht dauerhaft mit derartigen Lebensmitteln ernährt werden.

Wird frisches Futter gefüttert, sollten Sie Ihrer Katze zusätzlich Vitamine und Mineralien geben. Geeignete Produkte in Pasten- oder Tablettenform kann Ihnen Ihr Tierarzt empfehlen.

Der Hauptbestandteil (ca. 60%) des selbst hergestellten Katzenfutters sollte von Proteinquellen (Hackfleisch von Rind, Lamm, Huhn, Pute oder Eigelb (roh/gekocht) gebildet werden. Gemüse und Getreide teilen sich die restlichen 40%. An Getreide können Sie beispielsweise gekochten braunen Reis, Gerste, Hirse, Haferflocken, eingeweichte Weizenkleie oder Amaranth verwenden. Für den Gemüseanteil des Katzenfutters eignen sich Mais, Karotten, Alfalfa-Sprossen, gehackte Zucchini oder Kartoffelbrei. In jedem Fall sollten Getreideprodukte, die für das Katzenfutter verwendet werden, ebenfalls vor der Fütterung gekocht werden. Gemüse sollten Sie, um die Vitamine zu erhalten, nur kurz überbrühen.

Nutzen Sie die Küchenmaschine um alle Zutaten des frischen Katzenfutters zu pürieren, wobei Sie auch die Tablette bzw. Paste für die Vitamin- und Mineralstoffversorgung zugeben sollten. Zur Verfeinerung und um die Schmackhaftigkeit des Futters zu erhöhen, können Sie außerdem Hefeflocken oder ein paar Tropfen Soja-Soße hinzufügen.

Bei einer Versorgung der Katze mit frischem Futter sollten Sie unbedingt eine reine Eiweißernährung vermeiden. Wenn Sie die Katze beispielsweise nur mit Thunfisch füttern, kann es zu schweren Erkrankungen der Leber kommen. Geben Sie ihr nur Muskelfleisch zu fressen, so kann ein Calciummangel in den Knochen die Folge sein.

Beim Einkauf der Rohstoffe für die Herstellung des frischen Katzenfutters, sollten Sie nur Produkte in Lebensmittelqualität auswählen.

Um Katzen von Nassfutter auf Frischfutter umzugewöhnen, sollten Sie schrittweise umstellen, indem Sie das selbst zubereitete Futter und das Dosenfutter miteinander mischen und nach und nach den Anteil des Dosenfutters an der Mischung reduzieren.