Katzenfutter - unsere Empfehlung für eine gesunde Ernährung

Sie wollen nur das Beste für Ihre Samtpfoten? Dann geben Sie ihnen auch nur das Beste. In Zusammenarbeit mit mein-futtershop.de emfehlen wir Ihnen Katzenfutter von Anifit mit viel frischem Fleisch und Fisch in Lebensmittelqualität. Mit unserem exclusiven Anifit Gutscheincode 28279255 erhalten Sie 10% Rabatt auf Ihre Bestellung.

Anifit Katzenfutter - direkt zum Shop

Katzenwelpen – Vom Kätzchen zur Katze

Katzenwelpen auf dem Weg zur KatzeDie kleinen Katzenwelpen bahnen sich schon kurz nach der Geburt den Weg zu den Zitzen der Mutterkatze. Dabei nutzen die noch blinden und tauben Kätzchen ihre empfindliche Nase zur Orientierung: Vor der Geburt leckt die Katze sich den Bauch und hinterlässt dabei eine Speichelspur, der die Katzenwelpen leitet.

Kätzchen sind bereits von Natur aus mit verschiedenen Verhaltensweisen bzw. Reflexen ausgestattet. Das Aufspüren und „Festhalten“ der Zitzen gehört genauso zu diesen Reflexen wie der Saugreflex zur Milchaufnahme.

Einige Tage nach der Geburt kann man einen weiteren Reflex beobachten, der als Milchtritt bezeichnet wird. Die Kätzchen drücken mit den Vorderpfoten in den Zitzenbereich und stimulieren so den Milchfluss der Mutter zusätzlich. Man spricht bei diesem Verhalten auch vom Treteln, welches auch von erwachsenen Katzen gezeigt wird, die damit großes Wohlbefinden zum Ausdruck bringen.

Katzenwelpen nehmen immer nur geringe Mengen Muttermilch auf, verbringen jedoch bis zu acht Stunden am Tag damit, weshalb sie relativ schnell wachsen und ihr Gewicht bereits in der ersten Lebenswoche verdoppeln.

Kätzchen sind anfangs noch nicht in der Lage ihre Körpertemperatur selbst zu kontrollieren. Bewegungstechnisch sind die Katzenwelpen auch noch sehr eingeschränkt und unbeholfen. Ihre Augen sind noch geschlossen und die Ohren von Hautfalten bedeckt, so dass ihnen nur ihr Geruchssinn bei der Orientierung in der Umwelt hilft. Auch ihre Verdauung können die Kätzchen noch nicht selbstständig kontrollieren. Durch Lecken im Analbereich regt die Mutterkatze Blasen- und Darmfunktion an. Die kleinen Katzenkinder sind in diesem Stadium also vollkommen auf den Schutz und die Wärme ihrer Mutter angewiesen, um zu überleben. In den ersten beiden Tagen nach der Geburt verlässt die Katzenmutter deshalb ihr Wurflager überhaupt nicht.

Die Augen der Katzenwelpen öffnen sich zwischen dem fünften und zehnten Lebenstag. Insgesamt benötigt dieser Prozess (bis die Augen vollständig offen sind) etwa drei Tage. Bei einigen Katzenrassen (Burma, Siam) geht es auch schneller. Alle Kätzchen kommen übrigens mit blauen Augen auf die Welt. Die Augenfarbe beginnt sich mit einem Lebensalter von etwa sechs Wochen zu verändern und erreicht erst nach drei Monaten ihre endgültige Erscheinung.

Wenn die Katzenkinder ein Alter von zehn Tagen erreicht haben, bewegen sie sich krabbelnd fort. Um den fünfzehnten Lebenstag herum, versuchen sie sich dann zum ersten Mal aufzurichten und zu stehen. Dann brechen auch die Milchzähne durch und die Hörfähigkeit setzt ein, wobei der Hörsinn erst in einem Alter von circa vier Wochen vollständig vorhanden ist.

Die Katzenmutter beginnt ab der dritten Lebenswoche ihrer Kätzchen mit der Entwöhnung. Ab diesem Zeitpunkt ist es den Katzenwelpen nicht mehr erlaubt immer dann zu saugen, wenn sie das Verlangen haben. Die Katze entfernt sich für immer längere Zeiträume von ihren Jungen oder legt sich so hin, dass die Zitzen nur sehr schwer zu erreichen sind. Dabei versucht sie gleichzeitig die Katzenwelpen auf eine mögliche Beute oder auf vom Katzenhalter bereitgestelltes Futter aufmerksam zu machen.

Im Alter von ungefähr vier Wochen ist der Gesichtssinn der Katzenwelpen voll entwickelt, erst dann sind sie in der Lage Entfernungen richtig einzuschätzen. Jetzt beginnen sie auch mit ihren Geschwistern zu balgen, wobei sie spielerisch ihre Fähigkeiten trainieren und ihre Sinne schärfen. Auch Gegenstände werden zu dieser Zeit interessiert untersucht.

Wenn die Katzenwelpen drei bis vier Wochen alt sind, sind sie in der Lage ihre Verdauung zu kontrollieren. Sie verlassen das Lager, um Darm oder Blase zu entleeren und ahmen die Bewegungen der Mutterkatze auf dem Katzenklo nach. Sie können jetzt laufen und verfügen über einen recht gut entwickelten Gleichgewichtssinn. In der fünften Lebenswoche beginnen die Kätzchen mit der eigenständigen Pflege ihres Fells. Ab der sechsten Woche haben sie gelernt, wie man „auf die Füße fällt“.