Katzenfutter - unsere Empfehlung für eine gesunde Ernährung

Sie wollen nur das Beste für Ihre Samtpfoten? Dann geben Sie ihnen auch nur das Beste. In Zusammenarbeit mit mein-futtershop.de emfehlen wir Ihnen Katzenfutter von Anifit mit viel frischem Fleisch und Fisch in Lebensmittelqualität. Mit unserem exclusiven Anifit Gutscheincode 28279255 erhalten Sie 10% Rabatt auf Ihre Bestellung.

Anifit Katzenfutter - direkt zum Shop

Evolution der Katzen – Entwicklungsgeschichte

Prähistorische Katze - Darstellung
Die heutigen Katzen der Familie Felidae haben die gleichen Ursprünge wie alle anderen Raubtiere. Im Laufe von 60 Millionen Jahren Evolution gab es viele verschiedene Prototypen der Katzen, die sich nicht durchsetzen konnten. Teilweise liegt die genaue Entwicklung der Katze deshalb im Dunkeln.

Paläozän – Creodonten
Vor 60 bis 53 Millionen Jahren gab es die Urraubtiere, die als Creodonten bezeichnet werden. Die Credonten, die innerhalb der Fleischfresser dominierten, wiesen eine Schulterhöhe auf, die 30cm nicht überschritt, womit diese Säugetiere noch relativ klein waren. Der Rumpf der Creodonten war im Verhältnis zu den Beinen sehr lang ausgeprägt. Auch ihr Hals war dick und massiv. Die Creodonten sind die Vorfahren aller heute bekannten Raubtiere.

Eozän – Miaciden
Vor ca. 60 Jahrmillionen entwickelten sich die Miacidien, die die Creodonten überdauerten. Die Miacidien wiesen die doppelte Körpergröße der Creodonten auf und unterschieden sich außerdem durch schlanker ausgeformte Köpfe und längere Beine von diesen.

Miozän – Pseudaelurus / Pseudaeluride
Fleischfresser, die optisch wie moderne Katzen aussahen, hatten sich vor circa 20 Millionen Jahren entwickelt. In der Körpergröße waren die Pseudaeluride deutlich größer als die Miaciden. Der Körperbau der Pseudaeluriden war eindeutig katzenartig: So verfügten die Pseudaeluriden über flexible Schulterblätter, Wirbelsäulen und Schwänze. Die Pseudaeluride waren in offenen Gebieten Europas und Nordamerika beheimatet. Sie liefen fast auf Zehenspitzen.

Pliozän – Felis Lunensis
Vor 12 Millionen Jahren bevölkerte Felis Lunensis Europa. Diese Katzenart wird als direkte Ahnin der noch heute vorhandenen Wildkatze Felis silvestris angesehen. In der Körpergröße war Felis Lunensis deutlich kleiner als ihre Vorgänger in der Evolution. Man nimmt an, dass Felis Lunensis aufgrund ihrer europäischen Heimat mit einem dicken Fell, das über eine Streifenzeichnung verfügte, ausgestattet war.

Pleistozän – Rezente (gegenwärtige) Katzen
Vor 8 bis 12 Millionen Jahren spaltete sich die Gruppe der Katzen in zwei Gruppierungen auf. Unterschieden werden altweltliche und neuweltliche Katzen. Mithilfe von modernen Labortechniken (Genetischer Fingerabdruck) konnte die Wissenschaft belegen, dass die heutigen Hauskatzen nah mit anderen Katzenarten wie dem Manul verwandt sind.